In meiner Arbeit mit Jugendlichen, die eine Lehrstelle suchen, lautet eine meiner Fragen im Bewerbungsgespräch: «Was war ihr Traumberuf?» Über Profi Fussballer, Astronaut, Sekretärin, Krankenschwester oder auch Tierarzt habe ich schon ganz verschiedene Antworten erhalten. Als ich Kind war, hatte ich mein klassisches Kinderzimmer in ein Schulzimmer verwandelt. Mein Bruder oder oftmals auch meine Puppen waren meine Schülerinnen und Schüler.

Mein Einstieg in die Berufswelt ging nicht über das Gymnasium mit anschliessendem Studium zur Lehrerin – nein, ich habe mit 15 Jahren eine kaufmännische 3-jährige Lehre bei der Basler Kantonalbank begonnen. Bereits im 3. Lehrjahr bekam ich die Gelegenheit, Lernenden im 1. Lehrjahr gewisse Bankfachthemen zu unterrichten. Nach der Lehre arbeitete ich kurz als Kundenberaterin. Als «Personalfachfrau» wird «man» bekanntlich nicht geboren. So habe ich intern eine Stelle als Assistentin in der Aus- und Weiterbildung übernommen und Freude daran erhalten. Für die Professionalisierung habe ich den eidg. Fachausweis Ausbilderin bei der Lernwerkstatt in Olten im Jahr 2009 erworben. In meinem Kompetenznachweis habe ich ein «Train the Trainer» Konzept für Erwachsene entworfen, bei der Basler Kantonalbank eingeführt, umgesetzt und vieles dazu gelernt.

Beruflich habe ich die Stelle als Leiterin HR Young Professionals bei der Basler Kantonalbank und der Bank Coop (zuständig für über 100 Auszubildende und ca. 70 Praxisauszubildende) im Jahr 2007 übernommen. Die Prüfung zur Ausbildungsleitern HFP habe ich im Jahr 2012 erfolgreich absolviert. In der Praxis durfte ich das Projekt «Zertifizierung als Ausbilderbank» und «Laufbahnplanung für Auszubildende» umsetzen. Das Unterrichten konnte ich in einem Mandat bei der Aprentas in Basel als ÜK Leiterin von Büroassistenten zusätzlich praktizieren und wertvolle Erfahrungen im Umgang mit ganz unterschiedlichen Jugendlichen sammeln.

An Zufälle glaube ich nicht – ich bin davon überzeugt, dass die Aufgaben einem dann zufallen, wenn sie «fällig» sind und alles eine entsprechende Wirkung hat. Somit habe ich per 1. Januar 2013 neben meiner Arbeit bei der Bank die Aufgabe als Kursleiterin, Lehrgangs- und Fachverantwortliche bei der Lernwerkstatt in Olten übernommen. In diesem Bereich unterrichte ich diverse Themen im «Train the Trainer» Bereich sowie Berufsbildungsspezifische Themen. Zusätzlich bin ich für die Sicherstellung der Qualität und Kursleitenden in den diversen Bildungsgängen zuständig.

Nach 14 Jahren Berufserfahrung habe ich im Juni 2014 die BILDUNGSQUALI GmbH gegründet.. Ich bin mutig, meine Arbeit nicht nur als Job zu sehen, sondern als Plattform für alles, was ich in meinem Leben schaffen möchte.

Zurück